Konzept ADAC Junior Cup

Der ADAC Junior Cup powered by KTM 2017


Der ADAC Junior Cup powered by KTM startet auch 2017 im Rahmen der WM, der Superbike Weltmeisterschaft, der Langstrecken Weltmeisterschaft sowie weiteren Veranstaltungen durch.

Die Serie wird ausgeschrieben für KTM RC390 Cup 1 Zylinder 4-Takt mit ca. 38 PS. Die Startgebühr beträgt 2.600 Euro.

Erstrangiges Ziel des ADAC war und ist es, Talenten in Deutschland weiterhin eine besonders kostengünstige Klasse anzubieten. Dieses Kriterium erfüllt der ADAC Junior Cup. Darüber hinaus bietet er jungen Motorrad-Piloten aus dem ADAC Mini Bike Cup eine ideale und vor allem altersgerechte Aufstiegsmöglichkeit, um sich dort konsequent für höhere Klassen vorzubereiten.

Der ADAC Junior Cup wurde 1993 ins Leben gerufen. WM-Piloten wie Steve Jenkner, Reinhard Stolz, Klaus Nöhles, Mike Baldinger, Christian Kellner oder Ex-Weltmeister Jörg Teuchert lernten dort die Grundbegriffe des Rennfahrens und schafften sich eine solide Basis für ihre Karriere. Auch Katja Poensgen stammt aus dem ADAC Junior Cup. Die ehemalige WM-Pilotin gewann 1995 als erstes und einziges Mädchen diese Nachwuchsserie. Der prominenteste Fahrer ist aber sicherlich der Schweizer Tom Lüthi, der 2005 Weltmeister der 125er Klasse wurde.

Ca. acht Läufe stehen auf dem Programm des ADAC Junior Cups. Alle Rennen finden im Rahmen von Top-Veranstaltungen, hauptsächlich in Deutschland, statt.


Seite empfehlen

Sie möchten folgende Seite weiterempfehlen?
Konzept
Dann nutzen Sie einfach dieses Formular:

* Pflichtfelder