Alexandre Vasyliev fährt zur Pole Foto: ADAC Junior Cup
Alexandre Vasyliev fährt zur Pole Foto: ADAC Junior Cup

Vasyliev schnappt sich die Pole in letzter Minute

Koronakis und Kroh starten aus der ersten Reihe

Alexandre Vasyliev überraschte mit einer Spitzenzeit im zweiten Qualifying und wird das erste von zwei Rennen am Sonntag von der Pole starten.

Trotz kühler Wetterbedingungen lieferten sich die Piloten des ADAC Junior Cup powered by KTM schon am Freitag und am Samstag im niederländischen Assen eine heiße Zeitenjagd. In letzter Minute des zweiten Qualifyings im Rahmen der British Superbike schnappte sich dabei Alexandr Vasyliev (15, RUS) die Pole Position mit einer schnellsten Runde von 1:58,217 Minuten.

Vasilis Koronakis (20, GRE), der zuvor lange an der Spitze lag, musste sich schließlich um 0,336 Sekunden auf Position zwei geschlagen geben, gefolgt von Alan Kroh (14, GER), der die erste Startreihe zum ersten Rennen am Sonntag um 9:45 Uhr komplettieren wird. Artem Maraev (15, RUS), der gemeinsam mit dem Pole-Setter unterwegs war, belegte den vierten Rang.

David Kuban (16, CZE) wird neben Maraev, der im Titelkampf einer seiner Hauptkonkurrenten ist, aus der zweiten Reihe starten, gefolgt von Dennis van Melzen (27, NED), der an diesem Wochenende einen weiteren Gaststart im ADAC Junior Cup powered by KTM hinlegt. Mit Freddie Heinrich (13, Lunzenau OT Berthelsdorf) qualifizierte sich ein weiterer Gaststarter auf dem siebten Rang vor Lennox Lehmann (12, Dresden) und Aaron Schäfer (16, Schorndorf-Buhlbronn), die am Sonntagmorgen die dritte Reihe vor dem Zehntschnellsten, Dominik Blersch (19, Uttenweiler) bilden.

Nach dem ersten zwölf Runden langen Rennen am Sonntagmorgen werden die Karten jedoch neu gemischt und die schnellsten Rundenzeiten entscheiden über die Startaufstellung zum großen Finale um 15:40 Uhr. Insgesamt haben noch neun Fahrer die theoretische Chance auf den Meistertitel des ADAC Junior Cup powered by KTM 2018.

Alexandre Vasyliev (15, RUS), Pole Position:
"Gestern wussten wir noch nicht, wie alles funktionieren würde, wie der Grip ist und wie sich das Motorrad bei diesen Temperaturen hier verhält. Heute habe ich an meinem Fahrtstil gearbeitet, einige Linien anders gewählt und bin Artem gefolgt, wobei ich viel gelernt habe. Ich war total überrascht, auf der Pole zu sein. Ich bin mir sicher, dass wir morgen zwei tolle Rennen haben werden und ich denke, dass ich die Chance habe zu gewinnen."

Saison 2019