Freddie Heinrich holt Gesamtrang 9 Foto: ADAC Junior Cup
Freddie Heinrich holt Gesamtrang 9 Foto: ADAC Junior Cup

Saisonrückblick - Freddie Heinrich

Gaststarter mit Potential

Wir blicken gemeinsam mit Freddie Heinrich noch einmal genau zurück auf die Saison 2018 im ADAC Junior Cup powered by KTM.

Wie verlief die Saison 2018 im ADAC Junior Cup powered by KTM für dich?
"Eigentlich bin ich mit mir und meiner Saison sehr zufrieden, besonders wenn man bedenkt, dass es mein erstes Jahr auf der KTM war und ich keinerlei Training mit dem Motorrad hatte, war es wirklich ein guter Start."

Welches war dein bestes Rennen und warum?
"Oschersleben, das war super! Ich saß zum zweiten Mal auf dem Bike, fuhr auf einer neuen Strecke und konnte direkt gewinnen. Darüber war ich wirklich glücklich."

Welches war das schwierigste Rennen und warum?
"Assen war etwas schwierig. Zunächst einmal war die Strecke für mich ebenso neu und ich fand einfach keinen Rhythmus."

Hättest du vor der Saison und trotz vereinzelter Gaststarts erwartet auf Platz neun in der Gesamtwertung zu landen? Was hätte besser oder schlechter laufen können?
"Eigentlich nicht, aber ich kam von Anfang an sehr gut mit der KTM klar. In Brünn war ich sehr enttäuscht, da ich dort in der vorletzten Runde als Führender gestürzt bin. Das war sehr ärgerlich, besonders weil es eine meiner Lieblingsstrecken ist. Für mich war es trotzdem eine sehr schöne Erfahrung einige Rennen im ADAC Junior Cup powered by KTM zu fahren und ich bin froh, dass mir meine Eltern diese Gaststars ermöglicht haben."

Wie geht es 2019 für dich weiter?
"Was 2019 passiert, ist noch nicht ganz klar, vielleicht starte ich permanent im ADAC Junior Cup powered by KTM. Aber auch Spanien ist im nächsten Jahr wieder interessant für uns.

Saison 2019