David Brian Hart gewinnt das KTM RC Cup World Final  Foto: KTM/Nico Schneider
David Brian Hart gewinnt das KTM RC Cup World Final Foto: KTM/Nico Schneider

Hart gewinnt das KTM RC Cup World Final

Spannende Rennen und ein Sieger aus Team Deutschland

David Brian Hart sicherte sich und dem ADAC Junior Cup powered by KTM den Gesamtsieg im KTM RC Cup World Final 2017 am vergangenen Wochenende in Spanien.

Zum dritten Mal kämpften die besten KTM RC Cup Piloten der Welt um begehrte Preise von KTM. Das diesjährige World Final fand am vergangenen Wochenende im Rahmen der World Superbike auf dem spanischen Jerez Circuit statt und lieferte spannende Rennen, aus denen der Vizemeister des ADAC Junior Cup powered by KTM 2017, David Brian Hart, schließlich als Gesamtsieger hervorging.

Dabei sicherte sich Hart im ersten Rennen den fünften Platz und landete im zweiten Lauf auf Position zwei. "Das war ein tolles Wochenende! Jerez ist eine wundervolle Strecke und auch das Wetter hat gepasst. Ich war schnell, führte das erste Training an und war im Qualifying Zweiter. Gleichzeitig war mir aber wohl bewusst, dass die Rennen nicht leicht werden würden, denn hier trafen schließlich die besten Nachwuchsfahrer der Welt aufeinander", berichtete der 15-Jährige.

Mit einem Fehler in der letzten Runde musste sich Hart im ersten Rennen vom Podium verabschieden. "Danach hatte ich eigentlich schon damit abgeschlossen, das Event noch zu gewinnen, aber dennoch habe ich weiterhin an mich geglaubt und bis zum Ende gekämpft, nachdem ich das zweite Rennen von Platz zwölf aus gestartet habe", so Hart weiter. Am Ende wurde der in Spanien lebende Pilot mit einem zweiten Platz belohnt.

"Ich konnte einfach nicht glauben, dass ich den Gesamtsieg geschafft habe. Alle waren super schnell und wir hatten ein paar tolle Kämpfe im Verlaufe der Rennen. Ich freue mich sehr, dass sich mein Einsatz schließlich ausgezahlt hat", sagte Hart, der 2017 nicht nur im ADAC Junior Cup powered by KTM, sondern auch im britischen KTM RC 390 Cup antrat und damit bestens vorbereitet war.

Als Zweitbester der deutschen Mannschaft kam Aaron Schäfer ins Ziel. Der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport erreichte zwei siebte Plätze in den Rennen. "Das war ein wirklich beeindruckendes Erlebnis. Vielen Dank an KTM für die Einladung zum World Final und einen besonderen Dank an meine Sponsoren und Fans, die mir das alles ermöglicht haben", sagte der Deutsche.

Max Schmidt musste sich Schäfer indes knapp geschlagen geben. Der Champion des ADAC Junior Cup powered by KTM 2017 fuhr im ersten Rennen als Dritter aufs Podium, schied im zweiten Lauf aber unglücklich aus und wurde so Gesamtachter. "Die Strecke in Jerez hat mir sehr gut gefallen und ich habe mich auch gleich wohlgefühlt. Es war toll, dass wir nochmal bei sommerlichen Bedingungen im Rahmen der WorldSBK fahren durften", so Schmidt.

Zum Verlauf beider Rennen erklärte er: "Im ersten Rennen startete ich leider nur von Platz 13, aber ich konnte die Lücke zur Führungsgruppe mit der schnellsten Rennrunde zufahren und mich von Position zu Position steigern. Ich lag anfangs der letzten Runde auf Platz sieben und konnte im Verlauf noch drei Konkurrenten überholen. Im zweitem Rennen startete ich, durch meine schnellste Rennrunde in Lauf eins von der Pole Position. Ich konnte mich in der Führungsgruppe halten, wo die Positionen ständig wechselten. Leider kam ich zur Mitte des Rennens auf Position sieben liegend zu Sturz."

Trotz des frühzeitigen Endes reiste Schmidt mit einem Lächeln zurück nach Hause. "Obwohl wir alle Konkurrenten waren, kamen wir abseits der Strecke sehr gut miteinander zurecht. Mit dem Endergebnis bin ich trotz des Sturzes zufrieden, da ich bewiesen habe, dass ich zu den schnellsten RC Cup Piloten der Welt gehöre", sagte er stolz.

Saison 2018