Der ADAC Junior Cup powered by KTM geht in seine zweite Saison Foto: ADAC/Nico Schneider
Der ADAC Junior Cup powered by KTM geht in seine zweite Saison Foto: ADAC/Nico Schneider

Einschreibestart für die zweite Saison

Nennung für die Saison 2015 ab sofort online möglich

Rennen im Rahmen der SUPERBIKE*IDM, des eni Motorrad Grand Prix und der Langstrecken-Weltmeisterschaft. Erfolgreiche Zusammenarbeit mit KTM wird fortgesetzt.

Nach der erfolgreichen Debütsaison des ADAC Junior Cup powered by KTM bricht schon bald das zweite Jahr in der Zusammenarbeit mit dem Hersteller aus Mattighofen an. Ab sofort können sich Interessenten für die neue Saison online unter www.adac-motorsport.de/adac-junior-cup einschreiben. Bereits im ersten Jahr des neuen ADAC Junior Cup powered by KTM standen 28 talentierte Nachwuchsfahrer am Start. Die Nachwuchspiloten haben bis zum 31. Januar 2015 Zeit, sich online einzuschreiben.

Wie 2014 werden die Youngster in der neuen Saison mit Viertakt-Bikes von KTM an den Start gehen. Fahrer, die bereits im Debüt-Jahr im ADAC Junior Cup powered by KTM starteten, können ihre Motorräder auch 2015 einsetzen. Für Neueinsteiger besteht die Möglichkeit, eine neue KTM RC 390 Cup zu erwerben. Die Standard-Anforderungen und das Reglement aus dem Jahr 2014 bleiben erhalten.

Die neue Saison beginnt vom 29.03. bis 01.04.2015 mit einem Einführungslehrgang im italienischen Magione, bei dem die jungen Piloten die Chance haben, sich an ihre Maschinen und einen anspruchsvollen Kurs zu gewöhnen. Wie in den Jahren zuvor starten die Talente an etwa sechs Rennwochenenden im Rahmen der SUPERBIKE*IDM und bei der Langstreckenweltmeisterschaft in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben. Der eni Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring stellt für die Nachwuchspiloten einmal mehr den Saisonhöhepunkt dar, wodurch insgesamt acht Veranstaltungen gefahren werden.

Der ADAC Junior Cup powered by KTM bietet jungen Talenten eine besonders kostengünstige Einstiegsklasse, in der sie die Grundlagen des Rennfahrens erlernen und ihre Fähigkeiten sukzessive verbessern können. Die Erfolge deutscher Motorradrennfahrer sind auch Folge der erfolgreichen Nachwuchsarbeit des ADAC in den diversen Motorrad-Nachwuchsserien wie dem ADAC Pocket Bike Cup, dem ADAC Mini Bike Cup oder dem ADAC Junior Cup powered by KTM. In den vergangenen zehn Jahren schafften insgesamt elf Fahrer aus den diversen ADAC Nachwuchsserien den Sprung in die Motorrad-Weltmeisterschaft. Darunter auch die späteren Weltmeister Stefan Bradl und Sandro Cortese.

Saison 2019