Dustin Schneider schaffte es gleich beim Debüt aufs Podium. Foto: ADAC Junior Cup
Dustin Schneider schaffte es gleich beim Debüt aufs Podium. Foto: ADAC Junior Cup

Der Gesamtfünfte Dustin Schneider

Die Top-Fahrer 2019 im Interview

Die besten Fahrer der Saison 2019 berichten über ihr Jahr im ADAC Junior Cup powered by KTM.

Fasse dein Rennjahr 2019 zusammen.
"Ich bin mit meiner Saison 2019 im ADAC Junior Cup powered by KTM sehr zufrieden. Das Ziel, das ich mir gesetzt hatte, nämlich in die Top-10 zu kommen, habe ich mit dem fünften Platz in der Meisterschaft deutlich übertroffen."

Welches Rennen war dein Höhepunkt?
"Die erste Veranstaltung auf dem Lausitzring war gleich mein persönlicher Höhepunkt. Meine ersten Rennen im ADAC Junior Cup powered by KTM beendete ich mit Platz drei und Platz zwei."

Welches Rennen war am Schwierigsten?
"Am Schwierigsten war das Event auf dem Sachsenring. Nach einem heftigen Sturz im Training am Sonntag zuvor und zusätzlich angeschlagen durch eine Gruppe fiel es mir schwer, meine gewohnten Leistungen abzurufen."

Was hättest du besser machen können?
"In dieser Saison hätte ich speziell in Assen etwas besser abschneiden können. Generell wäre an meiner mentalen Stärke nach gewissen Situationen noch zu arbeiten."

Wie soll es in Zukunft bei dir weitergehen?
"Im nächsten Jahr möchte ich in den Northern Talent Cup aufsteigen und auch weiterhin im Kader der ADAC Stiftung Sport gefördert werden."

Saison 2019