Der Toyota GR Supra GT4 Foto: TMG
Der Toyota GR Supra GT4 Foto: TMG

Toyota nennt weitere Details zum GR Supra GT4

Ab März 2020 ist der neue Toyota GR Supra GT4 in Europa erhältlich

Die ADAC GT4 Germany könnte in der kommenden Saison um eine weitere Marke bereichert werden. Der Toyota GR Supra GT4 wurde sogar in Deutschland entwickelt.

Mit Aston Martin, Audi, BMW, KTM, McLaren, Mercedes-AMG und Porsche haben bislang Fahrzeuge von sieben verschiedenen Marken an den Rennen der ADAC GT4 Germany teilgenommen. Im kommenden Jahr könnte ein weiterer Hersteller diese Liste bereichern. Denn Toyota hat nun den Verkaufsstart des GR Supra GT4 verkündet. Das Fahrzeug ist in Europa ab März 2020 erhältlich und könnte somit bereits beim Saisonstart der ADAC GT4 Germany am Wochenende des 24. bis 26. April in der Motorsport Arena Oschersleben am Start stehen.

Der GR Supra GT4 wurde von der Toyota Motorsport GmbH (TMG) in Köln-Marsdorf entwickelt. Dabei kooperierte TMG mit diversen Partnern wie Ravenol (Schmierstoffe) oder Pirelli (Reifen). Bei TMG entstanden beispielsweise auch die LMP1- oder Formel-1-Rennwagen von Toyota. Auch für die Produktion, den europäischen Vertrieb und den Kundenservice zeichnet sich TMG verantwortlich.

Das Fahrzeug wird von einem Reihensechszylinder-Motor mit Turboaufladung angetrieben und verfügt über einen Hubraum von 2.998 ccm. Je nach BoP-Einstufung sollen damit circa 320 kW (430 PS) an Leistung abgerufen werden können. Das maximale Drehmoment liegt bei 650 Nm. Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt über ein Sieben-Gang-Automatik-Getriebe mit Schaltwippen. Tools wie Traktionskontrolle, Motorsport-ABS oder Lufthebesystem sind beim Toyota GR Supra GT4 serienmäßig mit dabei.

Das ebenfalls von der BoP abhängige Gesamtgewicht liegt bei 1.350 Kilogramm. Diffuser und Heckflügel sind aus natürlichen Verbundstoffen hergestellt. Außerdem hat Toyota für den GR Supra GT4 ein eigenes Lenkrad entwickelt. Der geplante Verkaufspreis beläuft sich auf 175.000 Euro (zzgl. Steuern, Zoll- und Logistikgebühren etc.).

Interessierte Kundenteams können sich bereits jetzt an Toyota wenden, um bei der ersten Auslieferung im März 2020 berücksichtigt zu werden.

Saison 2019