Champion in der Junior-Wertung der ADAC GT4 Germany: Marius Zug Foto: ADAC GT4 Germany
Champion in der Junior-Wertung der ADAC GT4 Germany: Marius Zug Foto: ADAC GT4 Germany

Marius Zug ist bester Junior der Saison 2019

Bereits im Samstagsrennen auf dem Sachsenring machte Marius Zug den Junior-Titel vorzeitig klar

In der Junior-Wertung der ADAC GT4 Germany siegte BMW-Pilot Marius Zug vor den Mercedes-AMG-Fahrern Luca-Sandro Trefz und Jan Philipp Springob.

In der Junior-Wertung der ADAC GT4 Germany gab es in der Saison 2019 einen klaren Dominator. BMW M4 GT4-Pilot Marius Zug (16/Pfaffenhofen, RN Vision STS Racing Team) feierte einen lupenreinen Durchmarsch und machte den Titel bereits vorzeitig klar. "Es ist natürlich ein tolles Gefühl, Champion in der Junior-Wertung geworden zu sein. Darüber bin ich mächtig happy", jubelte Zug. "Außerdem freue ich mich, diesen Triumph auch noch als jüngster Fahrer des gesamten Feldes der ADAC GT4 Germany eingefahren zu haben."

Bereits im ersten Saisonrennen in der Motorsport Arena Oschersleben fuhr Zug gemeinsam mit seinem Teamkollegen Gabriele Piana (33/ITA) den ersten Laufsieg in der ADAC GT4 Germany ein. Damit übernahm der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport gleichzeitig auch die Tabellenspitze in der Junior-Wertung. Diesen Platz gab er über die Saison nie wieder her und so konnte er schon nach dem Samstagsrennen beim Finale auf dem Sachsenring die Trophäe vorzeitig sicherstellen.

Im zweiten Rennen auf den Red Bull Ring und auch samstags auf dem Circuit Zandvoort in den Niederlanden hatte Zug zwei weitere Siege in der Junior-Wertung herausgefahren. Sein größter Fokus lag in der Saison 2019 aber auf der Gesamtwertung der ADAC GT4 Germany, die er gemeinsam mit Piana ebenfalls lange anführte und final auf Position zwei beendete.

Für Marius Zug ist es bereits der zweite Titel in seiner noch jungen Karriere, nachdem er 2017 das ADAC Kart Masters gewann. Erst vor der Saison 2019 stieg er in den Automobil-Motorsport auf. Neben der Action auf der Piste liebt Zug vor allem den Wasserport. "Ich schwimme sehr gerne und gehe auch ab und zu Windsurfen. Alles jedoch nicht im Verein, sondern nur zur Freude und für mich selbst", erzählt der 16-Jährige. Zug drückt derzeit noch die Schulbank und geht in die elfte Klasse mit dem Ziel des Abiturs. Später möchte er gerne auch studieren.

In einem knappen Finale sicherte sich Luca-Sandro Trefz (17/Wüstenrot) im Mercedes-AMG GT4 noch den Vize-Titel in der Junior-Wertung der ADAC GT4 Germany. Dritter wurde sein Markenkollege Jan Philipp Springob (18/Olpe, Bremotion), der ebenfalls der ADAC Stiftung Sport angehört. Insgesamt sammelten 2019 zwölf Piloten Punkte in der Junior-Wertung. Sie saßen in Fahrzeugen von Aston Martin, Audi, BMW, KTM, McLaren, Mercedes-AMG und Porsche.

Saison 2019