Luis Leeds gibt sein Debüt in der ADAC Formel 4 Foto: SMC
Luis Leeds gibt sein Debüt in der ADAC Formel 4 Foto: SMC

Luis Leeds debütiert beim Finale der ADAC Formel 4

Premiere in Hockenheim

Ein weiterer Australier nimmt an der ADAC Formel 4 teil. Luis Leeds startet beim Saisonfinale auf dem Hockenheimring als Gaststarter.

Der junge Australier Luis Leeds nimmt als Gaststarter an den Finalläufen der ADAC Formel 4 Meisterschaft teil. Der persönliche Schützling der Firma SMC Schwärzler Motorsport Concepts ist eigentlich Starter der CAMS JAYCO Formula 4 Australien beim Team Dream Motorsport.

"Seit mehr als drei Jahren arbeiten wir mit Luis in sämtlichen Bereichen zusammen und sind gespannt wie er sich hier schlägt. In Australien läuft es sehr vielversprechend", so Tobias Schwärzler von SMC. "Toll, dass wir nun auch in der deutschen ADAC Formel 4 Meisterschaft die Möglichkeit haben, Luis hier beim Finale in Hockenheim an den Start zu bringen."

Leeds liegt momentan auf Platz 3 des australischen Pendants zur deutschen Serie. Parallel nimmt der Junge aus Melbourne noch an der australischen Formel Ford Serie teil. Hier liegt er bei noch einem verbleibenden Event auf Platz 2 des Gesamtklassements. In 2013 startete Leeds ebenso wie der aktuelle Formel 4 Motopark Pilot Michael Waldherr im AsiaCup.

"Ich freue mich sehr auf das Rennen hier und auf das ein oder andere bekannte Gesicht. Ich kenne natürlich Joey und Michael und freue mich beide hier zu treffen. Letztes Jahr war ich schon einmal mit dem AsiaCup Formel BMW am Lausitzring testen. Wir haben uns dort vorbereitet. Nun geht's zum zweiten Mal auf eine Strecke in Deutschland. Es ist alles sehr viel beeindruckender und größer als in Australien. Ich hoffe nur, dass es warm ist", lacht Luis Leeds.

Nach Luis Leeds erfolgreichem Abschneiden beim AsiaCup in seiner ersten Saison im Monoposto, entschied er sich, in diesem Jahr die australische Formel Ford zu bestreiten. Das Team Dream Motorsport welches ihn hier unterstützt, hat ihm zusätzlich die Möglichkeit gegeben, auch an der neuen CAMS Jayco Formel 4 teilzunehmen. Dort kann er bereits mehrere Podiumsplatzierungen verzeichnen, was Platz 3 im Gesamtklassement bedeutet. Das Pendant zur deutschen Formel 4 Meisterschaft feierte ebenso in diesem Jahr Premiere.

Für Leeds ist es am wichtigsten, sich schnell an den Tatuus zu gewöhnen. In Australien wird mit Mygale Chassis gefahren. Zudem stellt sich Leeds der absoluten Formel 4 Elite: "Es ist wichtig für mich, zu lernen und zu sehen, wie es hier zur Sache geht. Ich kenne die deutsche Serie nur vom Sport1 Livestream." Auch Tobias Schwärzler wünscht sich zu allererst ein lehrreiches und schönes Wochenende. "Was im nächsten Jahr passiert, werden wir sehen", so Schwärzler, der als Media-Manager verantwortlich ist.

Am Donnerstag wird Luis Leeds zum ersten Mal im Auto sitzen, während sein Vater zu Hause in Australien den Livestream von Sport 1 verfolgt. "Ich bin sehr froh, dass ich das letzte Rennen als Gaststarter teilnehmen darf und danke allen hierfür ", so Luis Leeds.

Quelle: Fahrer

Saison 2019