Joey Alders debütiert in der ADAC Formel 4 Foto: ADAC Formel 4
Joey Alders debütiert in der ADAC Formel 4 Foto: ADAC Formel 4

Joey Alders im VAR-Cockpit in der ADAC Formel 4

Erstes Jahr im Single-Seater-Cockpit: Niederländischer Kart-Champion vor Premiere im Formelsport

Spezielles Gefühl und große Erwartungen! Joey Alders will mit dem niederländischen Traditionsrennstall Van Amersfoort Racing direkt wettbewerbsfähig sein.

Vom Kart in den Single-Seater: In der vergangenen Saison sicherte sich Joey Alders (18, Niederlande) noch die Meisterschaft in der niederländischen Rotax DD2-Klasse, 2018 feiert er sein Debüt im Cockpit der ADAC Formel 4. Nach erfolgreichen Tests in Barcelona und Valencia, wo der 18-Jährige sein Talent mit schnellen Rundenzeiten unter Beweis stellte, wird er die sieben Rennwochenenden umfassende Saison für die niederländische Nachwuchsschmiede Van Amersfoort Racing bestreiten, die in der Vergangenheit spätere Formel-1-Piloten wie Jos und Max Verstappen hervorbrachte.

"Es ist großartig zu sehen, wie die Kart-Talente ihren Weg in den Formel-Rennsport finden", sagt Jeroen de Jong, Teamchef des VAR-Formel-4-Teams, der 2016 auch schon den Australier Joey Mawson mit VAR zum Meistertitel in der ADAC Formel 4 führte. "Wir freuen uns, Joey bei seinen ersten Schritten im Formelsport zu begleiten. Während der Testtage hat er einen starken Eindruck hinterlassen. Das ist umso bemerkenswerter, weil er noch nie zuvor am Steuer eines Formel-4-Autos saß."

Auch Alders blickt seiner Formel-4-Premiere positiv entgegen: "Meine Karriere im Single-Seater mit einem Rennstall wie Van Amersfoort Racing zu starten, ist für mich eine großartige Chance. VAR ist meiner Meinung nach das beste Team in der ADAC Formel 4, und als Niederländer mit einem niederländischen Team zu arbeiten, macht es noch spezieller. Die bisherigen Erfahrungen und die reibungslose Zusammenarbeit mit dem Team geben mir das nötige Vertrauen. Ich möchte direkt wettbewerbsfähig sein."

Die Vorbereitungen auf Alders' Renndebüt laufen jedenfalls bereits auf Hochtouren. Vor dem Saisonauftakt vom 13. bis 15. April in der Motorsport Arena Oschersleben wird der in Oudesluis geborene Nordholländer mit VAR noch auf unterschiedlichen Strecken in Europa testen, mit Beginn der Saison folgt dann auch regelmäßiges Training am Simulator im VAR-Stammsitz in Zeewolde.

Saison 2019