Lässt die Konkurrenz im zweiten Training erneut hinter sich: Dennis Hauger Foto: ADAC Formel 4
Lässt die Konkurrenz im zweiten Training erneut hinter sich: Dennis Hauger Foto: ADAC Formel 4

Hauger auch im zweiten Training Schnellster

Der Gesamtdritte Red Bull-Junior fährt im 2. Training der ADAC Formel 4 die Bestzeit vor Pourchaire

Das Qualifying auf dem traditionsreichen Nürburgring beginnt am Vorabend um 17.20 Uhr. Das zwölfte Saisonrennen startet Samstag um 11.05 Uhr.

Red Bull-Junior Dennis Hauger vom niederländischen Team Van Amersfoort Racing hat im zweiten Training der ADAC Formel 4 auf dem Nürburgring bei optimalen Bedingungen ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt. Mit seiner Bestzeit von 1:27,276 Minuten war der 16 Jahre alte Gesamtdritte noch einmal schneller als in der ersten Session und landete erneut vor Spitzenreiter Théo Pourchaire von US Racing CHRS, dem diesmal knapp drei Zehntel auf den Norweger fehlten. Am Vormittag war der Franzose nur einen Wimpernschlag von acht tausendstel Sekunden langsamer als Hauger gewesen. Die Top drei komplettierte Pourchaires Teamkollege und Rookie Roman Stanek (15, Tschechien).

Der Gesamtzweite Arthur Leclerc (18, Monaco) von US Racing CHRS kam am Mittag auf Platz acht in die Box. Vor dem jüngeren Bruder von Formel 1-Star Charles Leclerc reihten sich Gianluca Petecof (16, Brasilien, Prema Powerteam), Oliver Rasmussen (18, Dänemark, Prema Powerteam), Rookie Joshua Dürksen (15, Paraguay, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) und der Vormittagsdritte Alessandro Ghiretti (17, Frankreich, US Racing CHRS) auf den Plätzen vier bis sieben ein.

Für US Racing CHRS um die Teamchefs Ralf Schumacher und Gerhard Ungar geht es beim Heimspiel auf dem Traditionskurs in der Eifel darum, die Führung in den drei Gesamtwertungen weiter auszubauen. Pourchaire ist derzeit Erster der Fahrerwertung vor Leclerc und Hauger. Bester Rookie ist Stanek und auch im Teamranking liegt der deutsche Rennstall vor der Konkurrenz.

Weiter geht es für die Piloten der Highspeedschule des ADAC ab 17.20 Uhr mit dem Qualifying. Am Samstag schalten die Ampeln um 11.05 Uhr für das zwölfte Saisonrennen auf grün. Am Sonntag fahren die 17 Piloten um 9.50 Uhr und 17 Uhr in den nächsten beiden Läufen um wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

SPORT1 zeigt die Rennen der ADAC Formel 4 am Samstag sowie am Sonntag im TV und online auf SPORT1.de. Alle Läufe sind zudem im Livestream auf adac.de/motorsport, der Facebook-Seite der ADAC Formel 4 und unter youtube.com/adac mit deutschem und englischem Kommentar zu sehen.

Saison 2019