Premiere für David Schumacher beim Macau Grand Prix 2019 Foto: ADAC Formel 4
Premiere für David Schumacher beim Macau Grand Prix 2019 Foto: ADAC Formel 4

Ehemalige ADAC Formel 4-Piloten beim Macau GP

Mit David Schumacher, Andreas Estner und David Beckmann auch drei Deutsche dabei

Bekannte Namen aus der deutschen Formel-Nachwuchsserie: Zehn ehemalige Fahrer der ADAC Formel 4 gehen beim Formel 3-Grand Prix in Macau an den Start.

Von Armstrong über Schumacher bis Vips: Mit Stand 17. Oktober, also exakt einen Monat vor dem Macau Grand Prix 2019 (14. bis 17. November), finden sich auf der provisorischen Startliste insgesamt zehn Fahrer, die ihre Karriere in der ADAC Formel 4 begonnen haben - von David Beckmann (19, Iserlohn), dem Rookiemeister der Premierensaison 2015, über den Champion von 2017, Juri Vips (Estland), bis hin zu Enzo Fittipaldi (Brasilien), dem Enkel des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi.

Mit dabei in Macau sind auch drei Deutsche. Neben Beckmann, der für das Team Trident Motorsport an den Start geht, feiert der Bergheimer David Schumacher (17) für das Sauber Junior Team by Charouz seine Premiere auf dem Guia Circuit. Der Sohn von Ex-Formel-1-Pilot Ralf Schumacher und Rookiemeister der ADAC Formel 4 2018 hatte in diesem Jahr erfolgreich sein Formel-3-Debüt gegeben.

Vor seiner Macau-Premiere steht auch Andreas Estner (19, Warngau), der für das Schweizer Team Jenzer Motorsport im Cockpit sitzt. Weitere Fahrer aus der deutschen Serie sind Marcus Armstrong und Liam Lawson (beide Neuseeland), Felipe Drugovich (Brasilien), Sebastian Fernandez (Spanien) und Oliver Caldwell (Großbritannien). Insgesamt gehen zehn Teams mit 33 Fahrzeugen an den Start, sechs Startplätze sind derzeit noch vakant.

2018 hatte der Brite Dan Ticktum das Rennen vor Joel Eriksson (Schweden), dem Vizemeister der ADAC Formel 4-Premierensaison 2015, und dem Franzosen Sacha Fenestraz gewonnen.

Saison 2019