Hatte doppelten Grund zur Freude: Jonny Edgar Foto: ADAC Formel 4
Hatte doppelten Grund zur Freude: Jonny Edgar Foto: ADAC Formel 4

Doppelter Pirelli Pole Position Award für Edgar

Tabellenführer dominiert Qualifying auf dem Red Bull Ring

Jonny Edgar setzt im Qualifying der ADAC Formel 4 auf dem Red Bull Ring ein deutliches Ausrufezeichen. Das erste Rennen steigt am Samstag.

Tabellenführer Jonny Edgar hat in den beiden Qualifyings der ADAC Formel 4 auf dem Red Bull Ring ein klares Ausrufezeichen gesetzt und seine Ansprüche im Titelkampf eindrucksvoll untermauert. Der 16 Jahre alte Brite vom Team Van Amersfoort Racing gewann in beiden Sessions den Pirelli Pole Position Award und startet somit in den ersten beiden Läufen des Wochenendes von ganz vorne. Für den Red-Bull-Junior waren es die Pole Positions Nummer drei und vier in dieser Saison. Damit hat Edgar alle Chancen, auf der Traditionsstrecke nahe Spielberg in der Steiermark einen vorentscheidenden Schritt in Richtung Meisterschaft zu gehen. Der erste Lauf startet am Samstag um 11.40 Uhr, die beiden weiteren Rennen folgen am Sonntag (09.55 Uhr und 16.05 Uhr). SPORT1 überträgt die Rennen der ADAC Formel 4 im TV, online sind sie bei adac.de/motorsport, der Facebook-Seite der ADAC Formel 4, SPORT1.de und auf YouTube.com/ADAC zu sehen.

In der ersten Session war Edgar in einer eigenen Liga unterwegs und dominierte nach Belieben. Bei noch leicht feuchten Bedingungen trennte den Engländer zwischenzeitlich eine Sekunde vom Rest des Feldes, am Ende der Sitzung hatte der 16-Jährige eine Zeit von 1:39,405 Minuten zu Buche stehen. Damit war Edgar 0,755 Sekunden schneller als der Franzose Victor Bernier. Der Fahrer vom Rennstall R-ace GP fuhr damit wie bereits beim letzten Rennwochenende auf dem Nürburgring in die erste Startreihe. Dahinter bilden ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Tim Tramnitz und sein US Racing-Teamkollege Elias Seppänen die zweite Reihe für das erste Rennen. Das Kerpener Meisterteam der letzten Jahre meldete sich nach einem durchwachsenen Freien Training damit rechtzeitig im Spitzenfeld zurück.

Joshua Dürksen und Jak Crawford, die die Trainingssitzungen für sich entschieden hatten, landeten auf den Rängen fünf und sechs. Van-Amersfoort-Pilot Crawford ist in der Gesamtwertung mit 30 Punkten Rückstand auf Edgar erster Verfolger seines Teamkollegen und steht damit im ersten Lauf unter Druck, um seine Titelchancen aufrecht zu erhalten. Vladislav Lomko und Saison-Debütant Roee Meyuhas aus Israel nehmen das erste Rennen aus der vierten Reihe aus in Angriff. Kirill Smal und Oliver Bearman komplettieren die Top Ten.

Im zweiten Abschnitt der Qualifikation, in dem die Startaufstellung für Lauf zwei ermittelt wurde, trocknete die Strecke weiter ab, was sich auch in den Rundenzeiten bemerkbar machte. Erneut war Edgar der Schnellste im Feld, sein Vorsprung fiel aber deutlich geringer aus. Edgars Bestzeit von 1:37,457 Minuten war 0,063 Sekunden schneller als die des Zweitplatzierten Seppänen. Crawford wurde Dritter vor Bearman, beide konnten sich im Vergleich zur ersten Session deutlich weiter vorne platzieren. Aus der dritten Startreihe gehen Josef Knopp und Tramnitz ins Rennen. Es folgen Dürksen und Smal in Reihe vier sowie Lomko und Bernier auf den Plätzen neun und zehn.

Saison 2020