15-jähriger Dennis Hauger dritter VAR-Pilot Foto: ADAC Formel 4
15-jähriger Dennis Hauger dritter VAR-Pilot Foto: ADAC Formel 4

15-jähriger Dennis Hauger dritter VAR-Pilot

Der Norweger feiert 2019 sein ADAC Formel 4-Debüt und besetzt das dritte Cockpit bei Van Amersfoort

Der ehemalige Kartpilot hat klare Ziele für die Saison 2019 definiert: Am Ende der Meisterschaft ganz oben in 'den Charts' stehen.

Bei Van Amersfoort Racing geht’s Schlag auf Schlag: Nach Niklas Krütten (16, Trier) und Ido Cohen (17, Israel) vermeldet der niederländische Traditionsrennstall aus Zeewolde mit dem erst 15 Jahre alten Dennis Hauger seinen dritten Piloten für die Saison 2019 der ADAC Formel 4. Die fünfte Saison der ADAC Nachwuchsserie startet am 26. April mit den ersten drei Rennen in Oschersleben. Insgesamt umfasst die „Highspeedschule des ADAC“ 2019 sieben Rennwochenenden, das Saisonfinale findet Ende September auf dem Sachsenring statt.

Haugers bisherige Erfolgsbilanz kann sich trotz seiner jungen Jahre sehen lassen. Nach ersten Rennen im Alter von acht Jahren gewann Hauger in den Folgejahren zahlreiche Titel bei internationalen Kart-Meisterschaften. In der Deutschen Kart-Meisterschaft (DKM) wurde er 2016 als bislang jüngster Pilot Juniorenmeister, im Jahr 2017 dann jüngster Meister in der Seniorenklasse.

2018 folgte der Einstieg in den Formelsport. Die britische Formel-4-Serie beendete Hauger als Rookie-Vizemeister und – dank vier Laufsiegen als Vierter der Gesamtwertung. 2019 folgen mit der ADAC Formel 4 und dem italienischen Pendant direkt zwei der konkurrenzfähigsten Nachwuchsserien gleichzeitig. Ein großer und wichtiger Karriereschritt, den der Norweger mit dem Ziel überschreibt, "nach dem letzten Rennwochenende ganz oben in den Ergebnislisten zu stehen".

"Obwohl ich weiß, dass es alles andere als ein Spaziergang wird, freue ich mich auf die Herausforderung, die beiden härtesten F4-Meisterschaften zu bestreiten", sagt Hauger, der am 17. März seinen 16. Geburtstag feiert. „Van Amersfoort Racing hat gezeigt, dass ich ein Auto zur Verfügung haben werde, mit dem ich Rennen gewinnen kann."

Auch Rob Niessink, CEO von Van Amersfoort Racing, ist von Haugers Talent überzeugt: "Dennis hat einen Reifegrad, den man zu diesem frühen Zeitpunkt nicht oft sieht. Er hat eindeutig gezeigt, aus welchem Holz er geschnitzt ist, und wir können es kaum erwarten, mit ihm zusammen zu arbeiten."

Saison 2019