Jak Crawford freut sich auf die Herausforderung Europa Foto: ADAC Formel 4
Jak Crawford freut sich auf die Herausforderung Europa Foto: ADAC Formel 4

14-jähriger Crawford fährt für Van Amersfoort

Der Red Bull Junior startet in der ADAC Formel 4 und der italienischen Serie für VAR

Der junge Texaner: "In diesen beiden Serien anzugreifen, ist eine riesige Herausforderung - ich bin überglücklich über diese Chance"

Mit 14 Jahren in die Formel 4: Für den US-Amerikaner Jak Crawford wird dieser Traum wahr. Der Texaner, seit kurzer Zeit Red Bull Junior, wird mit dem niederländischen Rennstall Van Amersfoort Racing die Saison in der ADAC Formel 4 und dem italienischen Pendant bestreiten. Bei Van Amersfoort trifft er auf Jonny Edgar, der ebenfalls das Nachwuchsprogramm von Red Bull durchläuft.

Die sechste Saison der ADAC Formel 4 beginnt am Wochenende vom 24. bis 26. April in Oschersleben. SPORT1 überträgt auch in diesem Jahr die Rennen der Highspeedschule des ADAC im TV. Nach offiziellem Reglement kann Crawford, der am 2. Mai seinen 15. Geburtstag feiert, erst beim zweiten Rennwochenende am Nürburgring (21. bis 24. Mai) an den Start gehen, wenn die ADAC Formel 4 ihre Rennen im Rahmen des 24h-Rennens absolviert.

"Ich bin extrem aufgeregt und fiebere dieser Herausforderung schon entgegen", sagt Crawford: "Red Bull hat mir viel Vertrauen geschenkt, ich bin darauf sehr stolz. Es ist noch immer nicht ganz angekommen, dass so viele berühmte Formel-1-Strecken in Europa nun mein Arbeitsplatz sein werden."

Der aus Houston stammende Crawford hat bereits im Kartsport, mit dem er mit sechs Jahren begonnen hat, viele Titel gesammelt. Bereits als 13-Jähriger fuhr er seine ersten Rennen im Single-Seater. Dabei ging er in den Formel-4-Serien in Nord- und Zentralamerika an den Start.

Der Schritt nach Europa ist groß, Crawford spricht von der "größten Herausforderung". Dabei setzt er auf die Unterstützung von Van Amersfoort. "Ich kann kaum erwarten, bis es endlich losgeht", sagte der Texaner. Rob Niessink, CEO von Van Amersfoort Racing, erwartet ein "intensives Jahr für Jak" und betont: "Ja, er ist sehr jung. Aber wir sehen großes Potenzial. Jak ist sehr clever, er hat uns schon jetzt beeindruckt. Wir werden ihm helfen und alles dafür geben, dass ihm der Schritt gelingt."

Saison 2020