Premiere der Traditionsveranstaltung in Liedolsheim
© ADAC Premiere der Traditionsveranstaltung in Liedolsheim Foto: ADAC

ADAC Kart Bundesendlauf in Liedolsheim

142 Piloten kämpfen um Siege

ADAC Kart Bundesendlauf in Liedolsheim

Premiere der Traditionsveranstaltung in Liedolsheim. Spannender Kartsport in 14 Rennen garantiert.

Mit dem ADAC Kart Bundesendlauf begrüßt das badische Liedolsheim zum Saisonende die besten Piloten aus den ADAC Regionalserien Nord, Ost, Süd und West. 142 Teilnehmer gehen an den Start und fahren in 14 Rennen um die renommierten Siege.

Von März bis September fuhren über 200 Fahrer in den ADAC Regionalserien NAKC, OAKC, SAKC und WAKC um Meisterschaftspunkte. Auf die Erfolgreichsten wartet nun ein besonderes Highlight. Beim ADAC Kart Bundesendlauf treffen sie auf ihre Konkurrenz aus dem gesamten Bundesgebiet und kämpfen um die traditionsreichen Siege.

Schon im Jahr 1981 fand der erste Endlauf im bayerischen Garching statt. Fortan gastierte das Rennen auf den besten Strecken Deutschlands und brachte einige hoffnungsvolle Talente hervor. Unter anderem Mercedes-Benz DTM-Pilot Christian Vietoris. 2002 und 2003 gewann er den ADAC Bundesendlauf in der Bambini- und Junioren-Klasse. In Liedolsheim feiert das Rennen des zweitgrößten Automobilclubs der Welt nun seine Premiere – erstmals gastiert der Bundesendlauf auf dem 1.060 Meter langen Kurs in Baden.

An den Start gehen 142 Pilotinnen und Piloten in den Klassen Bambini Gazelle, Bambini Waterswift, World Formula, KF3-125, X30 Junior, X30 Senior und ADAC Getriebe. Im Vorhinein einen Favoriten auszumachen ist fast unmöglich. Einen kleinen Vorteil haben die Fahrer aus dem Süddeutschen ADAC Kart Cup. Die Regionalserie war zu einem Wertungslauf in Liedolsheim zu Gast.

Organisiert wird das Rennen vom ADAC Nordbaden und dem Touring Club Liedolsheim e. V. Schon am Freitag (04.10.) wartet der erste offizielle Termin. Im Rahmen der Registrierung und technischen Abnahme müssen sich die Piloten vorstellen. Erstmals auf die Strecke geht es am Samstag (05.10.) in den freien Trainings. Hier gilt es, das passende Setup für sein Kart zu finden, denn im Zeittraining ab 15 Uhr geht es um die Startreihenfolgen für die ersten Finalrennen. Drei von ihnen finden schon am Samstagnachmittag ab 16:50 Uhr statt, die restlichen elf Durchgängen starten sonntags (06.10) ab 10:10 Uhr.

Saison 2018