Lizenzbestimmungen

Die Lizenz zum Fahren


Ein Führerschein allein reicht nicht, um sich auf einer Rennstrecke mit anderen Piloten messen zu dürfen. Erst mit einer gültigen Lizenz darf man bei Rennen auf offiziellen Rundkursen starten.


Automobilsport

Für alle Sportarten gibt es ein Regelwerk, so auch für den Automobilsport, das vom DMSB festgelegt wird und in den DMSB-Lizenzbestimmungen dokumentiert ist. Um am Automobilsport als Fahrer/Beifahrer teilnehmen zu können, wird eine Lizenz benötigt, die über einen Lizenzantrag beim DMSB beantragt wird. Den Lizenzantrag erhält man auf Anforderung bei der DMSB-Geschäftsstelle oder auch bei den zuständigen ADAC Regionalclub Sportabteilungen. Voraussetzung zum Erhalt einer DMSB-Fahrer/Beifahrer-Lizenz für den Automobilsport ist grundsätzlich eine ärztliche Untersuchung des Antragstellers durch einen in Deutschland approbierten Arztes, der die Tauglichkeit des betreffenden zur Teilnahme am Automobilsport bescheinigt.

Als Einstieg in den Motorsport vergibt der DMSB die Nationale DMSB-Lizenz. Wer mit dieser Lizenz entsprechende Ergebnisse eingefahren hat bzw. einen vom DMSB anerkannten Fahrerlehrgang erfolgreich absolviert hat, kann sogar direkt die Nationale Lizenz Stufe A beantragen. Der Antrag dieser Lizenz muss innerhalb von 9 Monaten nach Absolvieren des Lehrgangs beantragt werden, sonst erlischt der Anspruch auf Erteilung der Nationalen Lizenz Stufe A. An dieser Stelle sei erwähnt, dass alle Fahrer-/Beifahrer-Jahreslizenzen auch eine DMSB-Sportunfallversicherung beinhalten. Ergänzend zu dieser DMSB-Sportunfallversicherung besteht noch die Option auf Abschluss einer Zusatzversicherung (wahlweise Zusatzversicherung A oder B) mit jeweils entsprechend höheren Leistungen.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte den Lizenzbestimmungen für den Automobilsport unter www.dmsb.de in der Rubrik Lizenznehmer und Lizenzbestimmungen Automobilsport oder senden eine E-Mail an lizenzen@dmsb.de


Motorradsport

Bevor Zweiradsportler zum ersten Wettkampf starten können, brauchen sie mehr als nur Talent, ein Motorrad und eine geeignete Fahrerausrüstung. Ohne eine vom DMSB ausgestellte oder zumindest anerkannte Lizenz nutzt nämlich auch die beste Maschine nichts. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe. Zum einen ist mit der Lizenz automatisch ein Sportunfall-Versicherungsschutz verbunden, zum anderen stellt der DMSB über sein weit reichendes Lizenzsystem sicher, dass die einzelnen Sportler ihren Fähigkeiten entsprechend aktiv werden. Ergänzend zu dieser DMSB-Sportunfallversicherung besteht noch die Option auf Abschluss einer Zusatzversicherung (wahlweise Zusatzversicherung A oder B) mit jeweils entsprechend höheren Leistungen.

Lizenzanträge erhalten Sie beim ADAC oder direkt beim DMSB (lizenzen@dmsb.de). Für die Beantragung einer Motorradsport-Lizenz sind folgende Punkte zu beachten: Den komplett ausgefüllten Antrag schicken Sie zusammen mit einem Passbild an die DMSB-Geschäftsstelle bzw. - bei bestehender Mitgliedschaft an den zuständigen ADAC Regionalclub. Das Formblatt für die sportmedizinische Untersuchung (das Formular zur medizinischen Untersuchung im Motorradsport finden Sie auch unter www.dmsb.de in der Rubrik Lizenzbestimmungen Motorradsport) muss von Ihrem Arzt ausgefüllt werden und verbleibt auch bei Ihrem Arzt. Nach Eingang der Zahlung erhält man die begehrte Lizenz ins Haus.

Wer bei einer Veranstaltung nur einmal reinschnuppern will, kann auch direkt beim Veranstalter eine Veranstaltungslizenz lösen. In einem solchen Fall sollte man vorab allerdings beim jeweiligen Veranstalter nachfragen.

Nachstehend finden Sie eine kurze Übersicht über die verschiedenen Lizenzarten:

C-Lizenz

für Antragsteller ab 6 Jahren. Die Altersbegrenzung von 70 Jahren entfällt künftig.
Die Gültigkeit dieser Lizenz beschränkt sich auf die Teilnahme an den für C-Lizenzklassen ausgeschriebenen Wettbewerben ohne Prädikat im Zuständigkeitsbereich des DMSB. Die Teilnahme an Wettbewerben im Ausland ist generell ausgeschlossen. Für die Neuausstellung / Verlängerung einer C-Lizenz im Motorradsport ist die besondere ärztliche Untersuchung gemäß Artikel 2.1.8 Überschreitung der Höchstaltersgrenze, bis auf Weiteres ausgesetzt.

Inter-H-Lizenz

für Antragsteller von 16 - 70 Jahren
Als Inhaber einer Inter-H-Lizenz kann man im In- und Ausland an Gleichmäßigkeitsläufen (nicht an Rennen!) für historische Motorräder teilnehmen, die "international" oder "europa-offen" ausgeschrieben sind. Bei Teilnahme an "internationalen" oder "europa-offenen" oder "nationalen" Veteranenrennen ist an Stelle der Inter-H-Lizenz eine Inter-Lizenz zu beantragen.

Inter-Lizenz

für Antragsteller von 13 - 70 Jahren
Die Ausstellung einer Inter-Lizenz kann frühestens in dem Jahr erfolgen, in dem der Antragsteller das 13. Lebensjahr und letztmalig in dem Jahr, in dem der Antragsteller das 70. Lebensjahr vollendet hat. Voraussetzung für die Ausstellung ist außerdem die Erfüllung der für diese Lizenzklasse vorgeschriebenen Leistungskriterien.

FIM-/UEM-Lizenz

Voraussetzung für die Ausstellung einer FIM- oder UEM-Meisterschaftslizenz, die Sie zur Teilnahme an Welt- (FIM) bzw. Europameisterschaften (UEM) berechtigt, ist der Besitz einer Inter-Lizenz.

Bei speziellen Fragen zu Ausnahmeregelungen stehen Ihnen natürlich die Experten aus der DMSB-Lizenzabteilung gerne Rede und Antwort (+49 (0)69-63 30 07 42). Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte den Lizenzbestimmungen für den Motorradsport unter www.dmsb.de in der Rubrik Lizenznehmer / Lizenzbestimmungen Motorradsport oder senden eine E-Mail an lizenzen@dmsb.de.


Motorbootsport

Lizenzen für Motorboot-Rennfahrer sind erhältlich beim Deutschen MotorYachtverband (DMYV). Die Lizenz beinhaltet einen Unfallschutz. Grundvoraussetzung für den Erhalt einer DMYV-Fahrerlizenz ist eine nachweislich erfolgreiche Teilnahme an einer Motorboot Rennsportschule. Dem ausgefüllten Antrag (erhältlich beim DMYV) muss ein Foto und eine ärztliche Bescheinigung beiliegen.

Es werden folgende Lizenzarten unterschieden:

  • Nationale Lizenz: ab 16 Jahren (Ausnahme: Klasse: DMYV-T550, die ab 14 Jahren gefahren werden kann)
  • Internationale Lizenz: Voraussetzung: Ein Fahrer muss 5 nationale Rennen gefahren haben, bevor er eine Int. Lizenz bekommen kann
  • Super-Lizenz: Nur für die Klassen: Formel 1, Formula 2000, Formel 3 und Offshore

Für Fragen zu Motorboot-Rennsport Lizenzen schreiben Sie bitte an E-Mail: info@dmyv.de


Seite empfehlen

Sie möchten folgende Seite weiterempfehlen?
Lizenzbestimmungen
Dann nutzen Sie einfach dieses Formular:

* Pflichtfelder