Heißer Kampf der besten Kartslalomfahrer Deutschlands beim Bundesendlauf in Völklingen


Vor der beeindruckenden Kulisse des Weltkulturerbes Völklinger Hütte fand am vergangenen Wochenende der diesjährige Bundesendlauf um den ADAC Kartslalom Cup statt. Insgesamt waren 255 Teilnehmer aus 17 ADAC-Regionalclubs am Start. Am Samstag ermittelten die Wertungsklassen K3-K5 ihre Sieger, am Sonntag die K1 und K2.

Die Anforderungen bei diesem Bundesendlauf waren für alle Fahrer gleich: Sie mussten mit einem 6,5 PS starken Kart den rund 500m langen, mit Pylonen abgesteckten Parcours, sowohl schnell als auch fehlerfrei durchfahren.

Am Samstagmorgen um 9.00 Uhr bahnten sich die ersten Fahrerinnen und Fahrer ihren Weg durch das Pylonen-Meer. Die Wertungsklasse K3 der Jahrgänge 2001 und 2002 machte den Anfang. Nach zwei Wertungsläufen schafften Magnus Bockstette vom ADAC Ostwestfalen-Lippe und Maximilian Thüring (ADAC Nordbayern) eine Punktlandung: Die Addition der beiden Läufe ergab eine identische Zeit. Da Bockstette aber mit 45,850 die schnellste Zeit im 2. Lauf absolvierte, durfte er sich über den Sieg in der K3 beim Bundesendlauf freuen. Dritte wurde Sarah Kobbe vom ADAC Niedersachsen/ Sachsen-Anhalt.

Es folgte die Wertungsklasse K4 der Jahrgänge 1999 und 2000. Christian Bachmann vom ADAC Nordbayern fuhr den Sieg ein, Platz zwei ging an Jakob Siebert (ADAC Schleswig-Holstein) und Rang drei belegte Marvin Böhm, ebenfalls ADAC Schleswig-Holstein. Dann kam es zum Showdown der Wertungsklasse K5 (Jahrgang 1996-1998). Dort hatte der ADAC Saarland mit Matthias Fixemer ein heißes Eisen im Feuer. Doch er musste sich am Ende mit Rang drei zufrieden geben. Der Sieg ging an Joshua Paul Schweizer vom ADAC Nordbaden, Zweiter wurde Rene Bethke (ADAC Mittelrhein).

Nach Abschluss des ersten Tages versammelten sich die rund 150 Fahrer und ihre große Anhängerschaar gegen 19 Uhr in der Gebläsehalle der Völklinger Hütte zur Siegerehrung. Am Sonntagmorgen hieß es dann für Schiedsgericht, Zeitnahmeteam, Streckenposten, Helfer, Fahrerinnen und Fahrer sowie Betreuer: Alles auf null für die Wertungsläufe der Kleinsten, also der K1 (Jahrgang 2005/2006) und der K2 (Jahrgang 2004/2003). Auch sie schlängelten gekonnt das Kart in zwei Durchgängen durch den abgesteckten Rundkurs. Valentino Catalano vom ADAC Pfalz schaffte es ganz oben auf's Treppchen der K1, vor Aren D'Almeida (ADAC Nordbaden) und Colin Blankenburg vom ADAC Mittelrhein. Den Abschluss des Bundesendlaufs machten die K2-Fahrerinnen und Fahrer. Dabei sicherte sich Paul Speck vom ADAC Nordbaden den Titel, Kilian Heichele (ADAC Südbayern) durfte über Platz zwei jubeln. Kevin Thiele vom ADAC Hessen Thüringen schaffte es als Dritter auf's Podium.

Auch am Sonntag freuten sich alle Teilnehmer und Betreuer auf die Siegerehrung in der Gebläsehalle der Völklinger Hütte. Dort wurde auch das beste Team geehrt. Den Sieg sicherte sich in diesem Jahr der ADAC Nordbaden, vor dem ADAC Nordbayern und dem ADAC Württemberg. Der ADAC Saarland belegte in der Mannschaftswertung am Ende Rang zehn.


Partner

Seite empfehlen

Sie möchten folgende Seite weiterempfehlen?
ADAC Kartslalom Cup
Dann nutzen Sie einfach dieses Formular:

* Pflichtfelder